Christliche Jugend Eisleben

Die Herrlichkeit des Kreuzes: Versöhnung und Vergebung

Jedoch unsere Leiden – er hat sie getragen, und unsere Schmerzen – er hat sie auf sich geladen. Wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Jesaja 53,4

Mach in dieser Hinsicht nie einen Fehler – das Leiden Jesu Christi am Kreuz war keine Strafe! Er ertrug es nicht Seinetwegen, und nicht, weil Er irgendetwas Strafwürdiges getan hätte. Das Leiden Jesu brachte alles wieder in Ordnung. Er war zum Leiden bereit, um uns in Ordnung zu bringen und vollkommen zu machen. Geschwister, das ist die Herrlichkeit des Kreuzes! Das ist die Herrlichkeit dieses Opfers, das schon so lange in Gottes Herzen war! Das ist die Herrlichkeit dieser Versöhnung, die bußfertigen Sündern erlaubt, in eine friedvolle und freudige Gemeinschaft mit Gott, dem Schöpfer, zu gelangen! Sie begann mit Seinen Wunden und endete mit unserer Reinigung! Sie begann mit Seinen Schmerzen und endete damit, dass wir von unseren Sünden reingewaschen sind! Das schmerzliche und stark empfundene Überführtsein, das die Buße begleitet, mag wohl versiegen und einem Gefühl des Friedens und der Reinheit weichen. Aber selbst die heiligsten der gerechtfertigten Menschen werden nie ihren Anteil an den Wunden und Schlägen vergessen, die das Lamm Gottes unsertwegen getroffen haben. Immer wieder wird uns das wie ein Schrecken überkommen! Ein Gefühl des Verwunderns wird bleiben – Verwunderung darüber, dass das verwundete Lamm Seine Wunden dazu gebraucht, den zu reinigen und gerecht zu machen, der Es verwundet hat!

entnommen aus: Aiden Wilson Tozer - Verändert in sein Bild
Lieber Besucher!

Hier wollen wir uns - eine kleine, christliche Jugend vorstellen.
Als erstes jedoch wollen wir klarstellen, was jedes Kind weiß. Nämlich, dass Sünde zerstört. Sünde heißt Verfehlung, das bedeutet, das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte, hat man bekommen.

Wir sind Sünder und fehlbare Menschen - und wissen, dass unsere Schuld uns und andere kaputt macht. Jesus Christus schenkt Erlösung. Diese fängt auch im Diesseits schon an. Ist die Sünde auch schwer und tief, der Herr Jesus Christus hat Macht, damit wir nicht an der Sünde zu Grunde gehen. Seine Erlösung gilt aber nur den schlechten Menschen, denn gute gibt es leider keine. Seine gute Nachricht gilt den Schlechtesten und somit den Bedürftigsten.

Jesus möchte, dass der Mensch von seinen zerstörerischen Wegen Buße tut. Wir haben auf dieser Internetseite verschiedene Artikel und Predigten, die auf unseren Herrn hinweisen. Er geht jedem Menschen nach und möchte alle Menschen durch Freude und Leid an Sein Herz ziehen. Wir wünschen, dass der lebendige Herr Euch selbst durch Sein Wort begegnet, dass auch Ihr Ruhe findet in Seiner Liebe zu Euch.