Christliche Jugend Eisleben

Fromme Werke sollten jederzeit einer Prüfung standhalten

Alles aber geschehe anständig und in Ordnung! 1. Korinther 14,40

Ein Geist der Aufrichtigkeit trüge viel dazu bei, das weitverbreitete Misstrauen gegen Christen abzubauen – meint man doch, sie beschäftigten sich vor allem mit irrealen Dingen. Völlige Offenheit gegenüber Gott, gegenüber unserer Seele und im Umgang mit unseren Kritikern würde unseren Feinden manches Schwert aus den Händen winden. Wir haben es nie mit den zaghaften Heiligen gehalten, die sich fürchten, religiöse Dinge zu überprüfen, weil sie meinen, Gott damit zu missfallen. Im Gegenteil: Wir glauben, dass Gottes Schöpfungen so vollkommen sind, dass sie geradezu zur Inspektion herausfordern. Wenn Gott etwas macht, spielt es keine Rolle, wie genau wir hinschauen. Wir können uns sicher sein: Niemals werden wir anders können, als staunend stehen zu bleiben und auszurufen: »Mein Herr und mein Gott!« Von allem, was unter der Sonne geschieht, sollten die religiösen Werke die transparentesten sein. Nichts, was in der Gemeinde mit Taschenspielertricks oder doppelbödigem Reden geschieht, kann zu etwas Gutem führen. Alles, was die Gemeinde tut, muss über jeden Argwohn erhaben sein. Die wahre Gemeinde hat nichts zu verbergen. Ihre Bücher sind jederzeit für jedermann zugänglich. Ihre Verantwortlichen werden darauf bestehen, dass alles von Außenstehenden mitgehört werden darf. Welche Fähigkeit eines Kindes müsste ein Christ wohl haben, um dem himmlischen Vater zu gefallen? Könnte es die Aufrichtigkeit sein? Das kleine Kind ist so offen, dass es seine Eltern oft in Erstaunen versetzt – aber vielleicht hat es das Geheimnis entdeckt!

entnommen aus: Aiden Wilson Tozer - Verändert in sein Bild
Lieber Besucher!

Hier wollen wir uns - eine kleine, christliche Jugend vorstellen.
Als erstes jedoch wollen wir klarstellen, was jedes Kind weiß. Nämlich, dass Sünde zerstört. Sünde heißt Verfehlung, das bedeutet, das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte, hat man bekommen.

Wir sind Sünder und fehlbare Menschen - und wissen, dass unsere Schuld uns und andere kaputt macht. Jesus Christus schenkt Erlösung. Diese fängt auch im Diesseits schon an. Ist die Sünde auch schwer und tief, der Herr Jesus Christus hat Macht, damit wir nicht an der Sünde zu Grunde gehen. Seine Erlösung gilt aber nur den schlechten Menschen, denn gute gibt es leider keine. Seine gute Nachricht gilt den Schlechtesten und somit den Bedürftigsten.

Jesus möchte, dass der Mensch von seinen zerstörerischen Wegen Buße tut. Wir haben auf dieser Internetseite verschiedene Artikel und Predigten, die auf unseren Herrn hinweisen. Er geht jedem Menschen nach und möchte alle Menschen durch Freude und Leid an Sein Herz ziehen. Wir wünschen, dass der lebendige Herr Euch selbst durch Sein Wort begegnet, dass auch Ihr Ruhe findet in Seiner Liebe zu Euch.